News

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 22. Januar 2024
    Winterlauftraining bei SKV – Mörfelden

    Wie schon mal erwähnt, übernehme ich das Lauftraining bei den Möwa’s . Als es hieß, dass das Training trotz Schneefalls und Kälte im Stadion (also draußen im Dunklen) stattfinden wird, war ich erst nicht so Begeistert in der Kälte zu stehen. Aber dann waren alle Athleten mit vollem Einsatz dabei, dass es richtig viel Spaß gemacht hat, durch den Schnee zu laufen. Ein paar richtig schöne Fotos und Videos zum Genießen gab es auch noch.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 17. Dezember 2023
    Platz für Plätzchen oder Jingle Bells Run 2023

    Auch dieses Jahr habe ich und meine Freunde sich im Wald von Groß – Gerau getroffen, um ein bisschen zu laufen und die finale Weihnachtswoche zu feiern und Platz für weitere Plätzchen zu schaffen. In den letzten Jahren am 4. Advent, aber da dieses Jahr 4. Advent und Heiligabend zusammenfällt, schon am 3.

    Nach ca 1 Std Laufen in diversen Geschwindigkeitsstufen und Längen, haben sich alle wieder am Parkplatz getroffen. Nach einem Lauf in der Kälte ist der richte Zeitpunkt für ein leckeres gemeinsames Frühstück im Cafe La Joie in Groß – Gerau.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 18. November 2023
    Artikel aus F.A.Z.

    Quelle: Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 19.11.2023

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 3. Oktober 2023
    IM Barcelona (Saison komplett)

    Um die Saison komplett zu machen, habe ich am 1. Oktober noch über eine Langdistanz in Barcelona teilgenommen. Somit bin ich dieses Jahr in allen Distanzen vom Supersprint bis zur Langdistanz bei Großveranstaltungen gestartet. In der Vorbereitung hatte ich im Training immer das Gefühl, ich mache was falsch. Die WM über Supersprint und Olympisch in Pontevetra ist gerade mal eine Woche her. Da sind ganz andere Trainingseinheiten gefordert als für die Langdistanz.

    Wenigstens muss ich mir keine Gedanken darüber machen, ob mein Fahrrad rechtzeitig zum Wettkampf da ist, so dachte ich. Ein Vereinskollege hat es mit dem Auto schon vorher mitgenommen (Danke nochmal Stefan). Leider hatte ich es mir beim verpacken nicht richtig angesehen, da alles etwas hektisch zwischen Ankunft (Pontevetra) und Abflug (Barcelona) war. Beim Zusammenbauen in Barcelona musste ich einige Mängel feststellen und mir ein gutes Radgeschäft suchen, dass mir noch in letzter Minute alles reparieren konnte.

    Ich neige bei einer Langdistanz leider zu Krämpfen. Aber so früh wie bei diesem Wettkampf, haben sie noch nie eingesetzt. Weder Salztabletten noch sonst was half wirklich. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich mir schon einen erheblichen Vorsprung erarbeitet. Da war Aufgeben keine Option.

    So habe ich mich ins Ziel geschleppt. Allerdings waren ein paar Stufen zu dem Hotel nach der Zielankunft ein fast unüberwindbares Hindernis. Ich darf gar nicht daran denken wie lange ich gebraucht habe, um die paar Stufen zu erklimmen. Vielleicht sollte ich das nächste Mal auf meine eigene Ratschläge als Trainerin hören und die Saison entsprechend planen.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 26. September 2023
    WM in Pontevetra – Der 3. (5.) – Streich

    Zum dritten Mal ging es für mich dieses Jahr zu einer Triathlon WM. Diesmal standen die Distanzen Supersprint und Olympisch auf dem Programm. Die WM, die von der ITU ausgetragen wurde fand im Nordspanischen Pontevetra statt.

    Als erster Wettkampf war der Supersprint dran. Da der Fluss / Atlantik (Salzwasser, aber nicht offenes Meer) kaum wärmer war, als der finnische See vor 4 Wochen dürfte auch hier mit Neo geschwommen werden. Der Wettkampf entwickelte sich zu einem Duell zwischen der Amerikanerin Popelar und mir. Leider mit dem schlechteren Ausgang für mich und ich wurde 2te.

    Am nächsten Tag ein kleiner Schock. Mir war schon aufgefallen, dass an der Schaltung ein Teil locker war. Beim Nachsehen, bevor ich es für den nächsten Wettkampf einchecken musste, stellte ich fest, dass der Zug auch kaputt war. Reparatur konnte rechtzeitig abgeschlossen werden und so stand Wettkampf 2 nichts im Wege.

    Nach der Analyse der Zeiten aus dem Supersprint hatte ich die meiste Zeit in der Wechselzone verloren. Das sollte mir dieses Mal nicht passieren. Auch dieses Mal war die Wechselzone nicht mein Freund. Ich hatte mich verlaufen! Die Britin, die mir einfach gefolgt war, guckte nicht schlecht, als ich auf einmal ungedreht bin. Auf dem Radkurs mit Bedacht zu fahren, bot sich an, denn der Kurs hatte schwierigen Belag und war hügelig. Meine Führung wollte ich mir auf dem hügeligen Lauf nicht mehr nehmen lassen. So gelang mir, das Ergebnis aus dem dem Supersprint umzudrehen und meinen 5 WM Titel (4 im Triathlon und einer im Gehen) dieses Jahr einzufahren. Eine Tatsache, die noch gar nicht ganz fassen kann.

    Mir bleibt aber nicht nur mein persönlicher Erfolg in Erinnerung sondern auch, wie viele Zuschauer an der Strecke waren. Noch nie so erlebt. Gänsehaut!

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 7. September 2023
    Trainingscamp Mallorca 04/2024

    Meine Saison 2023 ist noch nicht zu Ende. Ich werde alles versuchen meine WM Erfolge aus Hamburg und Lahti in Pontevetra fortzusetzen, aber hier schon ein Ausblick auf 2024.

    Ich werde mit Jens Heppner und Jochen Basting ein Trainingscamp auf Mallorca betreuen:

    Hier findet Ihr alle Infos. Ein paar persönliche Eindrücke von dem Jahr 2023 findet Ihr weiter unten auf dieser Seite.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 28. August 2023
    IM AK WM 70.3 in Lahti, Finnland

    Es geht weiter mit den Weltmeisterschaften. Diesmal ging es über die 70.3 Distanz. Die Ironman Organisation hatte für die Altersklassen Weltmeisterschaften das finnische Lahti ausgewählt. Samstag mussten die Frauen ran, Sonntag dann die Männer.

    Der Wettkampf begann erst mit 30 min Verspätung, da der Nebel so dicht war, dass nicht gestartet werden konnte. Gestartet wurde in kurzen Abständen von alt nach jung.

    Nach meinen Start von einem Ponton in den See zog sich das Feld schnell auseinander. So musste ich alleine Schwimmen. Netterweise waren sogar die Bojen vom Veranstalter mit Nummer versehen, so konnte man sich nicht verschwimmen.

    In T1 gab es was Neues. Ein Helfer, der einen aus dem Neo geholfen hat. Der hatte mich so schnell aus dem Neo, wie ich ein Weihnachtsgeschenk auspacke. Auf dem Rad war die Temperaturen angenehm, von dem Nebel am Morgen war nichts mehr zu spüren. Aber die Strecke war wellig und das merke ich den den Beinen. Ich war an Platz 2 und konnte die erste aus Canada von meiner AK sehen. Sie hatte mich am Anfang der Radstrecke überholt und ich beschloss, sie nicht ziehen zu lassen. Was mir auch bis 87 km gelang. Dann fiel die Kette vom kleinsten Ritzel in den Rahmen und ließ sich nur nach einem Stopp wieder auf einen Kranz bewegen. Bei diesem Stopp kam es mir vor als würde mich das ganze Feld überholen.

    In T2 wieder eine Neuerung. Die Wechselzone befand sich in einer Halle. Die Wechselzone war sehr lange, aber bin gut durch gekommen und wurde von vielen fähigen Helfern betreut.

    Direkt am Anfang der Laufstrecke war eine steile Rampe. Als ich mich da hochquäle wird mir bewusst, dass ich ja 3 x über das Ding muss. Nicht das der Rest der Strecke flach gewesen wäre. In der hektischen Übergangsphase zum Laufen war mir unbewusst gelungen, P1 zu übernehmen. Jetzt dürfte ich nur nicht mehr nachlassen. Denn es gab schnellere Läuferinnen. Ich konnte aber Platz1 verteidigen und somit mein ersten 70.3 WM Titel erkämpfen.

    Ich kann jedem nur empfehlen, den Wettkampf in Lahti mal mitzumachen. Es gibt viele tolle Helfer, so kalt wie man denkt ist es nicht und die Natur ist wunderschön (auch wenn man nicht im Wettkampf unterwegs ist).

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 17. Juli 2023
    WM Hamburg: Super Sprint Staffel

    Und der zweite Streich folgt sogleich. Wie heißt es doch so schön bei Max und Moritz.

    Bei der Triathlon WM der AK’s bin ich nicht nur über die Sprint Distanz sondern auch in einer Supersprint Staffel gestartet. Ein Team besteht aus 2 Männern und 2 Frauen. Meine Alterklasse war hier von 50 – 59 Jahren. Jeder macht einen kompletten Triathlon aus 300 m Schwimmen, 5 km Radfahren und 1,5 km Laufen und übergibt dann an das nächste Team Mitglied. Man ist zwar weniger als 25 min nur unterwegs, aber die Pulswerte ….

    Unser Start war kurz nach dem das Elite Rennen beendet war. Was zwar toll war, weil noch wirklich viele Zuschauer da waren, aber somit war der Start erst nach 16 Uhr. Ungewohnt. Ich war Schluss Läufer. Ich würde also durchs Ziel laufen. Was für eine Ehre!

    Als ich an die Reihe kam, hatten Matthias, Bettina und Udo sich schon an die Spitze gesetzt und an mich mit einem Vorsprung übergeben. So war ich alleine unterwegs. War also auf Infos von außen angewiesen. Die zu verstehen, ist nicht immer ganz einfach, bei den Anfeuerungsrufen und meinem Schnaufen ;-). Aber mit der Fahne in der Hand das Zielband hoch zu reisen, ist ein wahnsinniger Moment gewesen.

    Es war ein super organisierter Wettkampf. Vor allem wenn man bedenkt, wie viele Starts es gab. Nach 3 Wettkampftagen war unser Start nur 1 min nach der in der Ausschreibung gedruckten Zeit.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 14. Juli 2023
    WM in Hamburg startet hervorragend

    Ich bin auf der Triathlon Weltmeisterschaft der Altersklassen über die Sprint Distanz. Die findet dieses Jahr in Hamburg statt. Nervosität pur im Vorfeld. Meine Nervosität zeigte sich auch darin, dass ich noch am Anreise – Tag an meinen Rad rum geschraubt habe und überlegt habe, was die beste Konfiguration ist. Auch beschäftigte mich, ob mit Neo geschwommen wird oder nicht. In Südhessen sind schon alle Seen zu warm. Dabei ist Neoverbot gar kein Nachteil für mich. Natürlich bin ich langsamer ohne Neo, aber die anderen auch. Meinen Titel aus Abu Dhabi wollte ich auch gerne verteidigen. Dazu kam, dass ich gebeten wurde als Vertreter der Gastgeber den Athleten Eid zu sprechen. Der natürlich dem Anlass entsprechend auf Englisch.

    Nachdem ich den Athleten Eid am Donnerstag gut über die Bühne gebracht hatte, ging es am Freitag mit den Wettkämpfen los. Die Binnenalster war zu kalt, also mit Neo. Ich konnte mich schon beim Schwimmen durchsetzen und in Führung gehen. Auch die elend lange Wechselzone von 750 m konnte mich nicht stoppen. Wer behauptet ein Rennen von vorne zu gestalten, sei einfacher, der hat noch nie einen Triathlon gemacht. Wieder durch die Wechselzone, die kein Ende zu nehmen schien und ins Ziel. P1 😄.

    Weiter geht es am Sonntag mit dem Team Sprint. 4 Sportler bilden ein Team. 2 Männer und 2 Frauen. Wie hieß es so schön im Athleten Eid: ” for the honour of our team!”

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 6. Juli 2023
    Ernährung auf der Langdistanz

    Wo jetzt die beiden größten Langdistanz Triathlons in Deutschland vorbei sind, ist mir mal wieder aufgefallen, wie wichtig es ist, sich richtig zu ernähren. Dazu hat einer meiner Unterstützer einen Podcast auf Youtube veröffentlicht.

    Der Bericht ist lang, vielleicht hört ihr ihn beim nächsten Mal Fahrrad putzen/warten an 😉 .

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 30. Juni 2023
    Opel Firmenlauf

    Auch wenn ich praktisch jedes Jahr beim Opel Firmenlauf mitmache, war dieses mal einiges anders. Die letzten Jahre bin ich ja immer im Team des Landrats von Groß – Gerau gestartet. Deswegen konnte ich erst nicht zusagen, als Dieter mich mal fragte, ob wir ein Team bilden wollen. War ein sehr verlockendes Angebot, denn ich bin Dieter bei einigen Sieger Ehrungen über die Jahre begegnet.

    Dann kam die Absage vom Landrat, die es dieses Jahr nicht schaffen. So konnte ich mit Dieter, Gerrit und Michael ein schnelles Team zusammenstellen. Auch wenn ich noch den gesetzten aber verletzten Jochen ersetzten musste. Mission completed. Platz 1 in der Mixed Wertung

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 23. Juni 2023
    Lauftraining bei Kaffeerosterei Müller

    Vielleicht ist es dem einem oder anderen schon aufgefallen, dass ich immer mal wieder Werbung für die Kaffee Rösterei Müller aus Bodenheim (www.mueller-kaffee.com/) mache. Die versorgen mich nicht nur mit meinem Morgenkaffee.

    Ich gebe für die Mitarbeiter der Kaffeeröster Müller auch ein Lauftraining. Hier ein Eindruck aus dem aus dem Mainzer Volkspark.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 18. Juni 2023
    2x 5 km TV Groß – Gerau

    Diese Woche bin ich gleich 2x für den TV Groß – Gerau gestartet. Auch wenn es beides mal über 5 km ging und ich meinen Heimatverein Ehre machen konnte, waren die Wettkämpfe sehr unterschiedlich.

    Zuerst war der Firmenlauf am Donnerstag dran. Dabei wurde im Team durch die Innenstadt von Groß – Gerau gerannt. Mit 3 anderen Mädels vom TV Groß – Gerau ging es an den Start. Am Samstag war dann etwas ganz anderes zu absolvieren. Die Hessischen und Süddeutschen Meisterschaften im Bahngehen fanden im Stadion von Marburg statt. Mit weniger Ablenkung. Froh bin ich auch, dass die Umstellung von Laufen auf Gehen gut geklappt hat. Ist nicht immer problemlos.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 5. Juni 2023
    Liga die 2te, Moret

    Passend zum letzten Beitrag ging ich am ersten Wochenende im Juni wieder in der 3. HL für den SKV Mörfelden an den Start. Diesmal bei dem Liga Wettkampf Moret Triathlon. Das Besondere an diesem Wettkampf ist, das es eine Kombination aus Swim & Run und einem kurzen Triathlon mit ca 1 Std Pause dazwischen ist. Der Triathlon wird als Jagt Rennen gestartet. Oder so ähnlich. Obwohl ich nur 1s langsamer im Swim & Run als mein Team-Mitglied war, dürfte ich erst 8 s nach ihm ins Wasser. Da die Ergebnislisten stimmen, war die Sachen wohl einfach zu kompliziert für jemanden, der auf der Langdistanz durchaus mal ein paar Stunden Zeit hat, zu überlegen, wie es jetzt weiter geht ;-).

    Leider gab es durch die vielen Starter (7 Ligen) und das Format ein paar Schwächen in dem Wettkampf. Die Wechselzone war entsprechend groß und man musste lange barfuß auf Asphalt laufen (Aua). Auch wurde das Feld durch den ersten Wettkampf nicht so weit entzerrt, dass es beim 2. Start im Schwimmbad nicht teilweise zu großen Behinderungen kam. Bei mir war es nicht so schlimm. Das war auch gut so, denn da ein Zick – Zack Kurs im Schwimmbad abgesteckt war, musste ich nach der ersten Wende neu orientieren.

    Ich muss zugeben, dass ich nicht immer voll bei der Sache im Wettkampf war. Ich wollte ihn auch schon am Morgen absagen. Ein guter und langjähriger Freund wurde am Morgen von einem Auto vom Rennrad geholt und musste ins Krankenhaus. Ins Krankenhaus mit den benötigten Sachen ging es dann anschließend. Ich bereue es aber nicht, an den Start gegangen zu sein.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 4. Juni 2023
    Lauftrainer beim SKV Mörfelden

    Auch wenn ich meine großen sportlichen Erfolge im Namen der Vereine TV Groß-Gerau und DSW Darmstart erzielt habe, liegt mir auch ein dritter Verein am Herzen. Der SKV Mörfelden. Die Abteilung Moewathlon. Ich übe nicht nur mein Zweitstartrecht für den SKV aus. Wenn ihr weiter unten guckt, werdet ihr feststellen, dass ich immer mal wieder für das Liga – Team startet.

    Außerdem bin ich bei den Moewas als Lauftrainer unterwegs.

    Vielleicht musste es so kommen. Schließlich kommen Teile meiner Familie aus Mörfelden.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 30. Mai 2023
    Flachländer und Berge :(

    Für mich sind Berge auch der Horror. Schließlich komme ich aus dem flachen Ried. Trotzdem muss man es trainieren. Ein Video von der 200 km Rad Tour von Pfingsten.

    Andreas danke für das Video.

    Zum Glück ist der Anstieg sooo weit weg und ich komme nur selten hin ;-).

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 26. Mai 2023
    Ein Fixpunkt – Die Fraport Schwimmer

    Ein fester Termin in meiner Wochenplanung ist am Dienstag. Dort betreue ich ein Training von Schwimmern der Fraport. Das Training findet im Schwimmbad von Kelsterbach statt. Obwohl ich das Training schon mehr als 6 Jahre betreue, komme ich mit der Fahrzeit nach Kelsterbach meistens nicht hin. Bin häufig einfach zu früh da. Vielleicht liegt es auch daran weil es eine echt nette Truppe ist, die ich schon mal als “meine Fraport-Schwimmer” bezeichne.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 20. Mai 2023
    Lauftraining bei KAO

    Neulich hatte mich mein langjähriger Partner, die Firma KAO, angesprochen, ob ich nicht mal vorbei kommen kann. Sie wollten für den Firmenlauf in Darmstadt Läufer melden. Die Interessenten sollte ich mit einem Training ein bisschen vorbereiten. In einer Einheit lässt sich nicht viel trainieren, es ging mehr darum bei ein paar Laufübungen ein bisschen “team-building” zu betreiben und die Verletzungsgefahr klein zu halten. Damit alle ihren Spaß bei dem Firmenlauf haben.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 7. Mai 2023
    Triathlon Saison – Start in Fulda

    Die Triathlon beginnt nun auch für mich. Dazu habe ich mir die 3. Hessenliga in Fulda ausgesucht. Auf der Jagt nach möglichst wenigen Punkten, bin ich mit dem Team des SKV Mörfelden an den Start gegangen. Ein Team besteht auch 5 Startern, bei denen die besten 4 in die Wertung kommen.

    Damit auch nicht schief gehen kann, habe ich mein Wettkampf – Fahrrad am Tag vorher durch eine Ausfahrt am Damm getestet. Nach einer soliden Leistung im Wettkampf habe ich nicht schlecht gestaunt. ICH war das Streichergebnis. Ich war aber auch die einzige Frau im Starterfeld. In den anderen Ligen war die Beteiligung meines Geschlechtes leider auch sehr gering. Die anderen Möwa’s haben voll reingehauen und uns Platz 1 in der 3. HL gesichert. Das ist schon mal ein guter Start in die Saison.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 1. Mai 2023
    17. Mainuferlauf

    Am 28.4. fand in Rüsselsheim der Mainuferlauf in seiner 17 Auflage statt. Ich habe zum Beginn der Sommer Saison mir nur die 5 km ausgesucht. Wollte, um wieder rein zu kommen, es etwas ruhiger angehen lassen. Daraus wurde aber nichts. Erst mal im Wettkampf angekommen, wurde es eine Zeit unter 20 min für die 5 km. Dabei musste man an einigen Stellen höllisch aufpassen, weil es glatt war. Aber an jeder kritischen Stelle stand ein Helfer und hat gewarnt. Schade dass es nicht mehr Starter in das Stadion gezogen hat bei der Organisation.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 20. April 2023
    Trainingscamp Mallorca: Da ist noch mehr

    Das Trainingscamp auf Mallorca legt natürlich den Schwerpunk auf das Rad fahren. Da gab es die Touren quer durch die Insel nach Randa oder Alaro. Die anderen dürften sich mehr an die Touren durch die Berge bei Kloster Lluc, Valldemossa oder an das Cap Formentor erinnern.

    Aber da ist mehr: Neben Schwimmen und Laufen haben die Teilnehmer auch etwas über Ernährung, Stabi- und Streching – Übungen gelernt. Auch wichtig sind ein paar Tipps zur Fahrrad – Reparatur und Wartung. Ein Wettkampf kann so schnell vorbei sein, wenn ein kleiner technischer Defekt auftritt. Vielleicht kann man ihn jetzt sogar fixen und das Rad bis in die Wechselzone bringen.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 16. April 2023
    Mallorca Trainingscamp – Woche 1 ist rum

    Schon ist die erste Woche des Trainingslagers rum. Die Ersten sind weg :((. Ich hoffe, sie konnten neben Erinnerungen an ein paar Qualen und Kondition auch wertvolles Wissen mitnehmen, dass ihnen den Trainingsalltag in Zukunft erleichtert. Natürlich das Wichtigste. Das sie eine Schöne Zeit hatten.

    Aber die nächste Gruppe ist angekommen. Eine Vorschau was die anderen schon hinter sich haben.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 12. April 2023
    Trainingscamp Mallorca – Es geht weiter

    Es gibt viel zu berichten. Die Tage sind voll. Nur schnell ein paar Bilder und ein Video.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 10. April 2023
    Trainingslager Saison startet

    Ich bin auf Mallorca. Aber nicht um mich selbst für die Saison fit zum machen (na vielleicht auch) aber hauptsächlich als Guide / Coach. Ich unterstütze Athleten, die sich auf die kommende Saison vorbereiten. Während in Deutschland erst die Bäume austreiben, ist hier schon kurz/kurz auf dem Rad und Freibad angesagt. Guckt selbst:

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 28. März 2023
    WM im 3000 m Bahngehen

    Mission erfolgreich beendet

    Da ist er nun der Wettkampftag. Nervös? Natürlich! Ist eine Weltmeisterschaft und eine Möglichkeit auf den Titel gibt es auch noch. Anreise war nicht optimal. Erst einmal warm machen und dann an die Startlinie. Der Beginn des Wettkampfs läuft gut. Bin in der Spitzengruppe. In Runde 10 starte ich eine Attacke. Ich kann mich von meiner Konkurrentin lösen. Erst im Ziel fällt die Anspannung ab, dass ich doch noch abgefangen werde. Umdrehen bringt einen aus dem Tritt. Gefährlich auch wegen der Gehrichter.

    Das Problem mit der Nervosität war, dass ich wohl nicht genug getrunken hatte. Somit wurde der Dopingtest eine längere (3 Liter) Sache. Somit verpasste ich die folgenden Wettkämpfe, bei denen ich zugesagt hatte, anzufeuern und Zeiten rein zu rufen.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 27. März 2023
    Senioren Hallen WM in Torun

    Endlich angekommen

    Ich werde auch dieses Jahr wieder bei der Senioren Hallen WM im 3000 m Bahngehen teilnehmen.

    Nach Totun in Polen zu kommen, war schon eine schwere Aufgabe. Denn der Flug wurde am Sonntag gestrichen. Ich war schon am Flughafen, als mich die Nachricht erreichte. Für Montag war klar, dass es aufgrund des Streiks keinen Flug geben wird. Also alles Umgeplant und 10 Stunden mit dem Auto nach Polen.

    Zum Glück kann man einen schönen Tag in Torun haben und sich einen Tag erholen, bevor Dienstag der Wettkampf stattfindet.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 15. März 2023
    Tritime – The Championship – Samorin – Interview
  • Allgemein | Veröffentlicht am: 9. März 2023
    Kleines Trainingscamp in Leutasch Österreich
    Diesmal viele Km auf Skating Ski gefahren.
  • Allgemein | Veröffentlicht am: 24. Februar 2023
    EDREAMS BARCELONA HALF MARATHON
  • Allgemein | Veröffentlicht am: 1. Februar 2023
    Deutscher Rekord im 3000 Meter Bahngehen in Frankfurt -Kalbach

    Bei den Hessischen Leichtathletik Meisterschaften in Frankfurt Kahlbach bin ich über 3000 Meter Bahngehen gestartet.

    Den Titel konnte ich mir in 15:03,30 min sichern und ganz überraschend damit auch einen neuen Altersklassenrekord in der AK W55 aufstellen

    Fotos: Raphael Schmitt/SCHMITT-SPORTFOTO.COM

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 24. Januar 2023
    13 Team MöWathlon Teams waren bei der LG Marathonstaffel im Waldstadion dabei!
  • Allgemein | Veröffentlicht am: 24. Januar 2023
    Sportlerehrung vom TV 1846 Groß-Gerau 2023
    Alle erfolgreichen Sportler vom TV Groß-Gerau sind bei der Sportlerehrung für 2022 geehrt worden. Auf dem Foto, die Geherabteilung.
  • Allgemein | Veröffentlicht am: 5. Dezember 2022
    Das ideale Geschenk für alle Sportbegeisterten

    Du bist noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk und möchtest einem lieben Menschen aus Deiner Familie, Deinem Freundes- oder Bekanntenkreis eine Freude bereiten? Dann verschenke doch einfach einen meiner Coaching-Geschenkgutscheine.

    Du erhältst zur Überreichung einen hochwertigen Gutschein als Klappkarte. Der Gutschein kann individuell für einen 4-Wochen-Trainingsplan oder aber auch Personaltraining über einen beliebigen und frei wählbaren Geldbetrag ausgestellt werden. Bei Interesse schreibe einfach eine Mail an coaching@nicole-best.com.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 5. Dezember 2022
    Triathlon-Trainingscamp im April 2023 auf Mallorca

    Im April 2023 biete ich gemeinsam mit Jochen Basting und Jens Heppner ein Triathlon-Trainingscamp auf Mallorca an. Du kannst entweder vom 8.4. oder vom 15.4. für jeweils eine Woche zu uns ins Camp kommen und dich auf die bevorstehende Saison vorbereiten.

    Was dich im Camp erwartet und welche Leistungen alles im Preis inbegriffen sind sowie auch die direkte Möglichkeit zur Buchung findest du auf der Website von Jens Heppner.

    Hier geht es zu den Triathloncamp-Infos

    Ich würde mich sehr freuen, wenn der eine oder andere von euch Lust auf eine gemeinsame Sportwoche im April 2023 hat und in meinem Triathloncamp mit dabei ist.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 3. Dezember 2022
    Eine erfolgreiche Woche in Abu Dhabi

    Dieses Jahr fanden die Weltmeisterschaften der Altersklassen über die Distanzen Supersprint und Olympisch in Abu Dhabi statt. Da ich mich in München für beide Wettkämpfe qualifizieren konnte, bin ich in beiden Wettkämpfen gestartet. Was für ein Glück! Im Supersprint konnte ich gewinnen. Trotz meiner Befürchtungen, dass ich bei der großen Hitze am Golf, auf der längeren Distanz Probleme bekomme, lief alles gut. So konnte ich mir 2 Tage nach meinen Sieg auch noch die Silber Medaille über die olympische Distanz sichern. Das war wirklich eine extrem erfolgreiche Woche.

  • Allgemein | Veröffentlicht am: 22. Mai 2022
    Challenge Worldchampionship 2022

    Sie hat schon viel gewonnen in ihrer langen Laufbahn und etliche Medaillen geholt. Aber nun ist Nicole Best etwas ganz Besonderes gelungen. Bei der Challenge Worldchampionship in Samorin in der Slowakai entschied die Ausnahmesportlerin aus Groß-Gerau ihre Altersklasse F50 souverän für sich und holte damit auf der Mitteldistanz überglücklich Gold. „Weltmeisterin im Triathlon war ich noch nie“, freute sich die Siegerin riesig über den Erfolg, der in ihrer üppigen Sammlung noch gefehlt hat. Zwar stand sie in früheren Zeiten als Spitzensportlerin im Gehen schon dreimal bei einer WM über 3000 Meter ganz oben auf dem Podest. Nach 17 Ironman- und drei Hawaii-Starts sowie einem furiosen zweiten Platz bei der Challenge in Roth darf sich Best aber nun endlich auch Weltmeisterin im Triathlon bei den Seniors nennen. Dabei hatte sie in Samorin die F50 klar beherrscht, war mit einer Superzeit von 4:59:15 sogar unter fünf Stunden geblieben und wies am Ende mehr als elf Minuten Vorsprung auf die zweitplatzierte Louella O’Herlihy aus Großbritannien auf. Gleich im Schwimmen setzte sich die durchtrainierte Kreisstädterin an die Spitze des Frauenfeldes, wo sie am Ende im Gesamtklassement Platz 14 belegen sollte.

    Die 1,9 km lange Strecke in der 19 Grad kalten Donau meisterte Nicole Best in schnellen 32:31 Minuten und konnte die Führung bei den Frauen dann fast bis zur Häfte des 90 Kilometer-Radkurses am Fluss entlang halten. „Bis zum Wendepunkt gab es aber brutalsten Gegenwind“, berichtete Best, „man musste immer arbeiten, ich bin auf der ganzen Strecke nur wenige Sekunden aus dem Sattel gegangen“. Dennoch gelang ihr auch hier mit 2:42:10 Stunden eine starke Zeit. Doch sollte im abschließenden Halbmarathon noch eine schwere Herausforderung warten. „Es wurde sehr heiß. Und der Untergrund auf dem Zick-Zack-Kurs hat sich ständig geändert. Lange über Gras zu laufen, war sehr ungewohnt und anstrengend. Das war eine echte Challenge. So etwas habe ich noch nie erlebt“, bekannte Best. Dass sie das Feld der F50 mit deutlichem Abstand anführte, habe sie erst am Anfang der Laufstrecke gewusst. Dann war klar: Der Altersklassensieg ist ihr nicht mehr zu nehmen. Nach 1:37:39 Stunden lief die 51-jährige Groß-Gerauerin freudestrahlend als Weltmeisterin durchs Ziel und konnte bei der Siegerehrung voller Stolz die Goldmedaille samt Pokal in Empfang nehmen. Für die beste Wechselzeit gab es obendrein eine wertvolle Uhr. „Die habe ich dann meinem Mann geschenkt, der mich wie immer toll unterstützt hat“, meinte Best lächelnd und hat schon das nächste große Event im Blick: „Im August starte ich bei der EM in München auf der Sprintdistanz.“

    Text: Gabi Wesp-Lange